13.11.2015 (Fr.): Elterninformationsabend zum Thema "Technik braucht Vielfalt"

Technik braucht Vielfalt: am Elterninformationsabend erfahren Interessierte mehr

In Zusammenarbeit mit der Universität Stuttgart findet am Freitag, 13. November ab 17:00 Uhr ein Elterninformationsabend im Rahmen des Projektes „Technik braucht Vielfalt“ an der Hochschule Esslingen statt.

Die Bevölkerung in Deutschland wird immer vielfältiger. Unbestritten ist, dass diese Vielfalt gerade in den Ingenieur- und Naturwissenschaften zu neuen Ideen und Lösungsvorschlägen für viele Herausforderungen der heutigen Zeit führen kann.

Aus diesem Grund bietet die Hochschule Esslingen gemeinsam mit der Universität Stuttgart einen Elterninformationsabend für Eltern mit und ohne Migrationshintergrund an.

Gemeinsam mit den zukünftigen Studierenden haben so auch Eltern die Möglichkeit, sich über Studien- und Karrierechancen zu informieren. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf den Chancen für Frauen und die Anforderungen eines ingenieurwissenschaftlichen oder eines mathematisch-naturwissenschaftlichen Studiums.

Neben einer Vorstellung der Studiengänge und der Berufe, die sich daraus ergeben,  werden auch die verschiedenen Studienzugangswege und die Unterschiede zwischen den beiden Hochschularten vorgestellt.

Auch für Fragen zur Studienfinanzierung oder weiteren Beratungs- und Informationsangebote sind Ansprechpartner da.

Der Abend wird gemeinsam mit Studentinnen aus naturwissenschaftlichen und technischen Studiengängen der Hochschule Esslingen und der Universität Stuttgart gestaltet.

Alle Eltern, samt Ihren Töchtern und Söhnen, sind herzlich eingeladen, ihre Fragen zu stellen und mit Studierenden, ProfessorInnen und MitarbeiterInnen zu diskutieren. 

Am 13.11.2015 ab 17:00 Uhr an der Hochschule Esslingen, Raum S08.008 , Mühlstraße 9, 73728 Esslingen

Hochschule Esslingen tritt dem Landesbündnis Frauen in MINT-Berufen bei

Prorektor Prof. Dr. Peter Väterlein (links im Bild) hat den Vertrag für die Hochschule unterzeichnet. Foto: Ministerium für Finanzen und Wirtschaft
Zudem war die Gleichstellungsbeauftragte Prof. Dr. Gabriele Gühring (rechts im Bild) als Ansprechpartnerin zugegen. Foto: Ministerium für Finanzen und Wirtschaft

Die Landesregierung von Baden-Württemberg hat im Jahr 2010 die Landesinitiative „Frauen in MINT-Berufen“ ins Leben gerufen. Sie wird gemeinsam vom Ministerium für Finanzen und Wirtschaft und vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst umgesetzt. Mit der Landesinitiative "Frauen in MINT-Berufen" möchte die Landesregierung gezielt den weiblichen Nachwuchs im naturwissenschaftlich-technischen Bereich fördern. Die Hochschule Esslingen ist am 29. September 2015 diesem Bündnis offiziell beigetreten.

Seit Jahrzehnten organisiert die Hochschule Esslingen eine Vielzahl an Veranstaltungen, um Jugendliche für technische und naturwissenschaftliche Studiengänge zu begeistern. An diesem Ziel arbeiten alle Fakultäten mit. Der Girls‘ Day, die Schüler-Ingenieur-Akademie oder die Kinder-Uni sind dabei nur einige Beispiele. „Der Alltag zeigt uns immer wieder, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Die Angebote werden sehr gut angenommen und Mädchen haben an Technik mindestens genauso viel Spaß wie Jungs“, sagt Rektor Prof. Dr. Christian Maercker.

Im Rahmen des Projektes „Technik braucht Vielfalt“ spricht die Hochschule auch gezielt Frauen und Schülerinnen mit Migrationshintergrund für ihre technischen Studiengänge an.

Als Partnerhochschule im Landesbündnis möchte die Hochschule nun ihr Bestreben auch nach außen zeigen. Rektor Maercker: „Das Bündnis bietet uns die Chance, mit Partnern aus ganz unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen an dem gemeinsamen Ziel zu arbeiten, mehr Frauen für technisch-naturwissenschaftliche Berufe zu gewinnen. Dabei müssen Schulen, Hochschulen und Wirtschaft zusammenarbeiten.“

Die Hochschule sieht so die Chance, die vielfältigen Wege in Studium, Beruf und Forschung für technische und naturwissenschaftliche Disziplinen noch mehr Frauen aufzuzeigen und zu ebnen.

Prof. Dr. Gabriele Gühring, Professorin und Gleichstellungsbeauftragte an der Hochschule Esslingen: „Unser Ziel ist es, dass mehr Frauen als Ingenieurinnen tätig sind. Dafür sind auch Rollenvorbilder wichtig. Deshalb sind wir froh, dass wir im letzten Jahr über das Professorinnenprogramm des Bundes und der Länder auch in den technischen Studiengängen drei neue Professorinnen gewinnen konnten.“

(Andrea Trillen, Pressemitteilung vom 30.09.2015)

15.10.2015 (Do.): Frauenwirtschaftstage

Arbeit im Wandel - neue Chancen für Kids, Care und Karriere

Erfahrungsberichte und Diskussion
Donnerstag, 15. Oktober 2015 (18:30 - 20:00 Uhr)
IHK-Haus in Esslingen, Fabrikstraße 1, 73728 Esslingen
Zielgruppe: alle Interessierten
Anmeldung erbeten bis 12.10.2015 per E-Mail: britta.schnabel@stuttgart.ihk.de

Weitere Informationen finden Sie im Flyer zur Veranstaltung.