Kooperationen in Deutschland

HAWtech - Hochschulallianz für Angewandte Wissenschaften

Unter dem Motto „Starke Regionen, starke Hochschulen – Interessen verbinden“ hat sich die HochschulAllianz für Angewandte Wissenschaften (HAWtech)  zusammen geschlossen. Sie fördert die Mobilität und den internen Austausch der Studierenden zwischen den sechs Hochschulen. Ab Wintersemester 2010/2011 sollen die Studierenden der Hochschulen von dem Zusammenschluß profitieren.

HfSW - Hochschulföderation Südwest

Die Hochschulföderation SüdWest (HfSW) vernetzt die baden-württembergischen Hochschulen Aalen, Esslingen, Heilbronn, Mannheim, HdM Stuttgart, Ravensburg-Weingarten und Reutlingen.

Die Mitgliedshochschulen bündeln ihre Kräfte, um insbesondere ihre Leistungsstärke in der angewandten Lehre und Forschung weiter zu entwickeln. In Kooperationsprojekten möchten die Mitgliedshochschulen Erfahrungen teilen, Synergien ausschöpfen und gemeinsam Antworten auf die zunehmende Komplexität im Hochschulraum geben. Dabei ist neben der systematischen Zusammenarbeit der föderative Charakter des Verbunds eine wesentliche Voraussetzung für den Erfolg der HfSW.

Pressemitteilung zur Vereinsgründung am 18.04.2012

Kontaktadresse:
Stefanie Ziegler
Geschäftsführerin der Hochschulföderation SüdWest (HfSW)
c/o Hochschule der Medien Stuttgart
Nobelstr. 10, 70569 Stuttgart
Tel. 0711.89232063, E-Mail zieglers(at)hdm-stuttgart.de

Kooperationen in den Studiengängen

Ein Studium der Ingenieurswissenschaften mit Zusatz in Pädagogik und Didaktik finden Sie in den Bachelor- und Masterstudiengängen der Ingenieurpädagogik. Diese Studiengänge werden in Zusammenarbeit mit der PH Ludwigsburg angeboten.

Bei den dualen Studienmodellen kooperieren Unternehmen mit der Hochschule. Das Studienmodell BMW SpeedUp zum Bachelor of Engineering in Mechatronik ist in enger Zusammenarbeit mit BMW entstanden.

Das Studienmodell MechatronikPlus verbindet eine Ausbildung und ein Studium. Zuerst wird ein Ausbildungsvertrag mit einem Unternehmen abgeschlossen. Mit diesem Ausbildungsvertrag steht der Weg zur Hochschule Esslingen offen. Der Mehrwert: Studieren mit finanzieller Unterstützung des Unternehmens, ein Abschluss nach 5 statt nach 6 Jahren, Erfahrung in Praxis und Theorie.

Der Master of Engineering in Umweltschutz ist eine Kooperation der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt in Nürtingen, der Hochschule Reutlingen und der Hochschule für Technik Stuttgart

Der Master of Engineering in Angewandte Oberflächen- und Materialwissenschaften kooperiert mit der Hochschule Aalen.