PM 61/14 - Ehrentafel für Paul Dick

Der Esslinger Industrielle und Kommerzienrat Paul F. Dick ist einer der Gründungsväter der Hochschule Esslingen. Um seinen Einsatz besonders zu würdigen und ihm im Jubiläumsjahr ein dauerhaftes Andenken zu setzen, hat die Fakultät Maschinenbau der Hochschule Esslingen eine Ehrentafel in Auftrag gegeben. Heute wird diese bei einem Festakt feierlich enthüllt. Gleichzeitig weiht die Hochschule ihren neu gestalteten Senatssaal ein.

Rektor Prof. Dr. Christian Maercker, Lotte und Wilhelm Leuze (v.l.) bei der Enthüllung.

Rektor Prof. Dr. Christian Maercker, Lotte und Wilhelm Leuze (v.l.) bei der Enthüllung.

Der Künster Norbert Stockhus gestaltet das Relief. Foto: Hochschule/Ruoß

Der Künster Norbert Stockhus gestaltet das Relief in seinem Atelier. Fotos: Hochschule/Rathmann/Ruoß

Die Tafel besteht aus einer Plakette aus Bronze, in die das Relief von Paul Dick eingelassen ist. Gefertigt hat es der Künstler Norbert Stockhus. Außen ist eine ringförmige Vertiefung mit dem Schriftzug „Vater der Maschinenbauschule in Esslingen – Paul Dick 1851-1938“ angebracht. Und die Hochschule hat auch einen besonderen Platz für die etwa 25 Kilogramm schwere Tafel ausgewählt: neben dem Senatssaal in Gebäude 1.

„Das Wirken von Paul Dick in Sachen Maschinenbauschule ist überwältigend in Einsatz, Ausdauer und Ergebnis. Ohne ihn wäre die Verlegung nach Esslingen und gleichzeitige Neuorganisation der Maschinenbauschule niemals gelungen“, sagt Hochschulrektor Prof. Dr. Christian Maercker. Die Idee für die Tafel hatten die emeritierten Professoren der Fakultät Maschinenbau: Prof. Dr. Hans Ruoß und Prof. Helmut Hammer. „Dick steht mit Recht der außergewöhnliche Ehrentitel ‚Vater der Maschinenbauschule in Esslingen‘ zu“, so Prof. Ruoß.

Weiterer Höhepunkt: Die Hochschule stellt den neu gestalteten Senatssaal der Öffentlichkeit vor. Aufgrund neuer Sicherheitsvorschriften musste der Raum umfangreich saniert werden. Es war unter anderem notwendig geworden, einen zweiten Fluchtweg über eine Terrassentür einzubauen.

Auch die alte Holzdecke wurde  entfernt und die neue Decke mit einem Brandschutz versehen. Das historische Parkett wurde geschliffen, die Möbel erneuert und die technische Ausstattung modernisiert. Besonders ins Auge fällt die große, elliptisch geformte Deckenlampe. So ist aus dem festlichen Raum wieder die gute Stube der Hochschule geworden.

Die Einweihung der Gedenktafel und des Senatssaals hat die Hochschulleitung zum Anlass genommen, eine neu erschienene Publikation vorzustellen: „Wie die Maschinenbauschule von Stuttgart nach Esslingen kam – Aufzeichnungen von Frieda Jacob“. Dabei handelt es sich um ein Manuskript der Privatsekretärin von Dick, das von den Professoren Ruoß und Hammer umfangreich bearbeitet wurde.

Weitere Informationen:

Dokumentation der Entstehungsschritte der Ehrentafel

Pressefoto 1: Der Künstler Norbert Stockhus gestaltet das Relief in seinem Atelier. Foto: Hochschule/Ruoß

Pressefoto 2: Hochschulrektor Prof. Dr. Christian Maercker, Lotte und Wilhelm Leuze bei der Enthüllung. Foto: Hochschule/Rathmann

Von: Christiane Rathmann