1985-1990

Fachhochschule für Technik Esslingen

Im Jahr 1987 wird die damalige Esslinger Fachhochschule damit beauftragt, eine Fachhochschulaußenstelle in Göppingen einzurichten. Im August 1987 desselben Jahres beginnt die Planung für das erste Gebäude der Außenstelle. Im März 1988 wird das Gebäude der Fachhochschule schlüsselfertig überreicht, so dass am 14.03.1988 die Außenstelle Göppingen mit einem Festakt in der Stadthalle Göppingen eröffnet werden kann. Zu der gleichen Zeit beginnen 40 Studierende ihr Studium im Studiengang Maschinenbau/Fertigungssysteme.
Heute werden am Standort Göppingen verschiedene Bachelor- und Masterstudiengänge angeboten. Dazu gehören Automatisierungstechnik, Elektrotechnik, Feinwerktechnik, ein englischsprachiges Studium Automotive Systems, außerdem besteht seit dem Wintersemester 2013/14 ein Bachelorstudiengang in Wirtschaftsingenieurwesen. Im Frühjahr 2013 hat der Standort Göppigen seinen 25. Geburtstag gefeiert. Am 26. April 2013 wird das Jubiläum mit einem feierlichen Festakt begangen.


Fachhochschule für Sozialwesen Esslingen

Im November 1987 wird zum ersten Mal der Hochschulgrad in der weiblichen Form verliehen. Im September 1988 findet ein vielbeachtetes internationales Symposium zur Mobilen Jugendarbeit an der FHS statt. Ebenfalls im Jahr 1988 schließt die Berufspädagogische Hochschule in der Flandernstraße.

1990-1997

Hochschule für Technik Esslingen

Durch die Explosion auf dem Knäbelareal im Jahr 1984 sind wesentliche Gebäudeteile der FHTE zerstört worden. Neben schnellen Hilfen wie baulichen Notmaßnahmen und Laborprovisorien, bietet sich aber auch die Chance einer städtebaulichen Neuordnung. Auf diese Weise kann die Hochschule noch näher an die Innenstadt gelegt werden und ist das Ausbilden eines geschlossenen Hochschulareals möglich. Im Jahr 1993 folgt der erste Spatenstich des langfrsitig angelegten Projektes "Neubau Kiesstraße", im Oktober 1996 folgt dann die offizielle Einweihung der neuen Gebäude. Für die Hochschule selbst, aber auch für das Stadtnild in Esslingen ist der Neubau von großer Bedeutung.


Fachhochschule für Sozialwesen Esslingen

Im April 1992 wird die FHSE ertsmals in das Aktionsprogramm von ERASMUS aufgenommen. Hierbei steht die Förderung von "Studentenmobilität" zwischen der Polytechnic Plymouth, der I.U.T. Grenoble, der Universität Barcelona sowie der FHS Esslingen im Vordergrund.