Vortrag: Kindheitspädagogik und Politik – (k)ein ungetrübtes Verhältnis

Am 23. Januar startet die neue Vortragsreihe "SALON DENKZEIT: Kindheitspädagogik und politische Bildung". Zum ersten Vortrag von Prof. Dr. Ursula Stenger sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

Prof. Dr. Ursula Stenger beleuchtet in ihrem Vortrag kritisch das Verhältnis von Kindheitspädagogik und Politik. Politische Anforderungen und Erwartungen wurden nach dem PISA Schock massiv an die (Kindheits-)Pädagogik herangetragen. Sie zeigt dadurch in Gang gesetzte Dynamiken und Professionsentwicklungen auf, hinterfragt und kritisiert aber zugleich ein in der Politik vorherrschendes vereinfachtes Bildungsverständnis und entwickelt praxisrelevante Perspektiven daraus. Sie leistet somit einen wichtigen Beitrag zur notwendigen Positionierung der (Kindheits-)Pädagogik und für die komplexe Bildungsarbeit der Fachpraxis.

Prof. Dr. Ursula Stenger ist Professorin für Erziehungswissenschaft mit Schwerpunkt Frühe Kindheit und Familie an der Universität zu Köln. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen in den Bereichen Pädagogik der frühen Kindheit, Krippenforschung, Kulturelle Bildung in der Kindheit, Entwicklung frühpädagogischer Institutionen und Pädagogische Anthropologie. Sie hat diverse Bücher und Artikel veröffentlicht und ist eine der renommiertesten Expertinnen in der Kindheitspädagogik.


 

Termin: 23. Januar 2017

Kindheitspädagogik und Politik – (k)ein ungetrübtes Verhältnis

Prof. Dr. Ursula Stenger, Universität zu Köln

Eine Anmeldung per E-Mail erleichtert uns die Vorbereitungen (10-Jahre-BBE(at)hs-esslingen.de). Eine spontane Teilnahme ist selbstverständlich auch möglich.

Veranstaltungsort: 

Hochschule Esslingen

Campus Flandernstraße

Flandernstraße 101

73732 Esslingen

Raum F02.010 (Lernwerkstatt in Gebäude 2)

Weitere Termine in der Reihe:

www.hs-esslingen.de/10-Jahre-BBE