Verändert die europäische Flüchtlingskrise die Entwicklungszusammenarbeit? Aktuelle entwicklungspolitische Fachtagung in Weingarten

Vom 24. bis 26. Juni 2016 findet im Tagungshaus Weingarten der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart die Fachtagung in der Reihe „Entwicklungszusammenarbeit im 21. Jahrhundert: Wissenschaft und Praxis im Dialog“ statt.

Die diesjährige Konferenz widmet sich dem aktuellen Thema der europäischen Flüchtlingskrise und Krise der europäischen Flüchtlingspolitik und der Frage, ob und inwiefern die aktuelle Krise die Entwicklungszusammenarbeit verändert.

Darüber hinaus beleuchten zentrale Fragestellungen weitere relevante Aspekte: Welche Rolle kann Entwicklungspolitik überhaupt bei der „Fluchtursachenbekämpfung“ einnehmen? Wie ist das Potenzial von Geflüchteten wirkungsvoll entwicklungspolitisch zu nutzen? Welche Chancen und Risiken bestehen für die deutschen Hochschulen in der Flüchtlingskrise und wie verändert diese die Arbeit von entwicklungspolitischen Akteuren wie der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) und kirchlichen Akteuren wie Misereor? Ist die Europäisierung der Entwicklungszusammenarbeit eine Illusion oder Notwendigkeit? Welche Chancen entstehen aus einer wirtschaftsethischen Betrachtung für ein „neues Wir“? Welche transnationalen entwicklungspolitischen Herausforderungen entstehen für die Internationale Soziale Arbeit im Kontext von Flucht?

Die Tagung leiten gemeinsam Dr. Heike Wagner (Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Referat Wirtschaftsethik und Internationale Politik), Prof. Dr. Hartmut Sangmeister (Präsident der Hochschule für Wirtschaft, Technik und Kultur, Berlin), Philipp Keil (Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg, Stuttgart) und Prof. Dr. Beatrix Waldenhof (Hochschule Esslingen, Fakultät SAGP). Seitens der Hochschule Esslingen werden auch die Studierenden im aktuellen Bachelor Studienprojekt Soziale Arbeit „Doing Global Justice: Internationale Dimensionen Sozialer Arbeit im Kontext entwicklungspolitischer Herausforderungen“ sowie Studierende des Masterstudiengangs Soziale Arbeit im Schwerpunkt Internationale Soziale Arbeit im Rahmen der von Prof. Dr. Beatrix Waldenhof durchgeführten Exkursion an der Tagung teilnehmen.

 

zum Programm

 

Von: Prof. Dr. Beatrix Waldenhof