Ehrung für Forschungsprojekt „astra“ der Hochschule Esslingen

Das Forschungsprojekt „astra“ der Hochschule Esslingen wurde auf der Internationalen Bodensee Konferenz (IBK) im April für den Gesundheitspreis der IBK nominiert und erhielt eine Auszeichnung zur Anerkennung des Beitrags im Bereich der Gesundheitsförderung und Prävention

Ines Schweizer (in der Mitte im Bild) freut sich über die Auszeichnung der IBK.

Rauchen ist das größte vermeidbare gesundheitliche Risiko. Dennoch ist der Tabakkonsum unter MitarbeiterInnen im Pflegebereich und insbesondere bei SchülerInnen in der Pflegeausbildung überdurchschnittlich weit verbreitet.

Das Forschungsprojekt „astra - Aktive Stress-Prävention durch Rauchfreiheit in der Pflege“ nimmt sich diesem Thema an und zielt darauf, SchülerInnen von Pflegeberufen zu unterstützen, rauchfrei zu bleiben oder zu werden. Das Projekt ist eine Kooperation der Hochschule Esslingen, des IFT München (Institut für Therapieforschung), des DNRfK Berlin (Deutsches Netz Rauchfreier Krankenhäuser & Gesundheitseinrichtungen e.V.) und der Hochschule Hannover.

Im Rahmen der Preisverleihung des Gesundheitspreises der IBK 2016 (Internationale Bodensee Konferenz) am 21. April 2016 wurde das Projekt nun geehrt. Von 136 Projekten gehörte das „astra“-Projekt zu den 24 nominierten und wurde von einer internationalen Fachjury ausgezeichnet.

Die IBK vergibt seit 2001 den IBK-Preis für Gesundheitsförderung und Prävention, um innovative, nachhaltige und multiplizierbare Projekte zu würdigen. 

„Ziel des „astra“-Projekts ist es, insbesondere in Pflegeschulen, ein Programm zu etablieren, welches Maßnahmen zur Rauchfreiheit beinhaltet. Die ersten Fachkräfte und PraxisanleiterInnen wurden für das Programm fortgebildet und die ersten Schulen haben das Programm bereits in das Curriculum integriert, was eine hohe Akzeptanz und einen großen praktischen Nutzen für die SchülerInnen, Lehrenden und die Schulentwicklung insgesamt belegt“, berichtet Ines Schweizer, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt.

Weitere Informationen zum Projekt:

www.astra-programm.de