Smartphone – durch(dacht) oder blutig?

Diese, zugegebenermaßen provokante, Frage können sich Besucher_innen bei einer Ausstellung zum Thema Smartphones vom 15.12.2015 bis zum 18.12.2015 im Foyer der Hochschule Esslingen, Fakultät SAGP am Standort Flandernstraße stellen und einen Einblick in mögliche Antworten bekommen.

Einladung zur Ausstellung: Die Wahrheit über Smartphones.

Die Ausstellung ist das Ergebnis eines Teilprojektes von vier Studierenden des von Frau Prof. Dr. Beatrix Waldenhof initiierten Studierendenprojekts Doing Global Justice – International Dimensions of Social Work“ im Sommersemester 2015 und Wintersemester 2015/2016. Insgesamt nehmen am Studienprojekt 18 Studierende des 6. Semesters des Bachelorstudiengangs Soziale Arbeit teil, die sich in verschiedenen Schwerpunkten einzelnen Themenfeldern der internationalen Entwicklungszusammenarbeit sowie internationalen Perspektiven Sozialer Arbeit widmen. Das Teilprojekt „Smartphone“ wird zudem unterstützt durch Herrn Ralf Häußler, Leiter des Zentrums für Entwicklungsbezogene Bildungsarbeit (ZEB) der evangelischen Landeskirche Baden-Württemberg.  

Im Rahmen der Ausstellung beleuchtet die Studierendengruppe an mehreren Stationen den Weg, den ein Smartphone nimmt, bis es als fertiges Produkt im Laden landet und auch wohin es nach seinem „Lebenszyklus“ verschwindet. An den einzelnen Stationen der Ausstellung können sich Besucher_innen einen Eindruck davon verschaffen, unter welchen Bedingungen Produktion und Verarbeitung der meisten Smartphones stattfinden. Zudem wird die Entsorgung der Geräte beleuchtet, die leider meist ähnlich problematisch ist, wie die Herstellung der Geräte.  

Neben diesen Einblicken in die überwiegend problematischen Aspekte von Smartphones will die Ausstellung den Besucher_innen aber auch alternative Ansätze darstellen und so Wege aufzeigen, den eigenen „Technikkonsum“ fairer und nachhaltiger zu gestalten. Hierzu ist u.a. geplant eine Sammelbox aufzustellen, über die alte Handys (die vielleicht noch in Schubladen verstauben) zurückgegeben werden können, um recycelt zu werden, wobei die Erlöse gemeinnützigen Projekten zugutekommen. Des Weiteren sollen weitere Organisationen und Initiativen vorgestellt werden, die sich dem Thema annehmen. Auch die Firma FairPhone, die es sich zum Ziel gesetzt hat, möglichst faire Smartphones – FairPhones – zu bauen, soll hier vorgestellt werden.  

Neben der Präsentation an den Ständen, die an allen Ausstellungstagen aufgebaut sein wird, sollen am Dienstag, den 15.12.2015 von 12:00 bis 16:00 Uhr im kleinen Konferenzraum auf der Empore außerdem verschiedene (kurze) Filme und Spots gezeigt werden, die den Interessierten die Thematik wortwörtlich vor Augen bringen sollen. Als zusätzlicher Anreiz erwartet die Besucher_innen ein Gewinnspiel!