Studierende im Studiengang Soziale Arbeit starten Bewegungsprojekt mit 6. Klässlern

Bereits zum vierten Mal startet im Oktober 2015 das Kompetenzlaboratorium (kurz: KomLab), in der 6. Klasse der Mörikeschule, einer Werkrealschule in Nürtingen. Das Projekt unter dem Motto „Bewegung“ wird von Studierenden der Fakultät Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege der Hochschule Esslingen in Kooperation mit dem Kreisjugendring Esslingen e.V. durchgeführt. Ziel ist es, die Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler zu entdecken, zu fördern und zu stärken.

Der erste Besuch am 19.06.15 und somit das Kennenlernen an der Mörikeschule, begann mit einer Überraschung für die Schülerinnen und Schüler. „Wie viele Studenten kommen da denn noch?“, fragte ein Schüler, als 14 Studierende und damit deutlich mehr als erwartet, das Klassenzimmer betraten.  Letztendlich war das Klassenzimmer mit 25 Schülern und 14 Studierenden reichlich gefüllt. Zur Begrüßung stellten die Studierenden das KomLab vor und stießen damit auf große Neugier und Interesse der Schülerinnen und Schüler. Das bewegungsreiche Kennenlernspiel lockerte die Stimmung auf und half spielerisch miteinander in Kontakt zu treten. Um  in das Thema Bewegung einzuführen, wurde eine Mind Map mit den Ideen der Schülerinnen und Schüler erstellt. Erstaunlich war die Vielzahl und Kreativität der Antworten, die von Kitzeln über Fußball bis zu Polo reichten. Im Vorfeld haben sich die Studierenden vier verschiedene Projekte überlegt, die den Schülern beim „Markt der Möglichkeiten“ vorgestellt wurden. Als Projekte standen „move&music“; „Rund um den Ball“; „Abenteuer Bewegung“ und „Kampfkunst & Selbstverteidigung“ zur Auswahl. Die Schülerinnen und Schüler standen nun vor der schwierigen Entscheidung, welches Projekt sie für das kommende Schuljahr wählen sollen. Im weiteren Verlauf des KomLabs haben sie die Möglichkeit, ihre eigenen Ideen zur Umsetzung zu bringen. Zur Freude der Studierenden, Ingrid Fränzel vom Kreisjugendring, sowie von Bettina Müller, der betreuenden Professorin der Hochschule, kann jedes der vier Projekte Dank des großen Interesses der Schülerinnen und Schüler stattfinden.  Abschließend verabschiedeten sich die Studierenden mit einer Feedbackrunde.

Durch die gelungene Auftaktveranstaltung und das große Interesse der Schülerinnen und Schüler, sind die Studierenden zuversichtlich, dass das KomLab für alle erfolgreich verlaufen wird.