Textilkunst und Zeichentrick in der Sozialen Arbeit

Tasche zum Thema "Erneuerbare Energien"

Tasche zum Thema "Erneuerbare Energien"

Tasche zum Thema Kinderarbeit

Tasche zum Thema Kinderarbeit

Tasche zum Thema Kindesmissbrauch

Tasche zum Thema Kindesmissbrauch

Tasche zum Thema Sterbehilfe

Tasche zum Thema Sterbehilfe

Tasche zum Thema Schönheit

Tasche zum Thema Schönheit

Tasche zum Thema Massentierhaltung

Tasche zum Thema Massentierhaltung

Tasche zum Thema Flucht und Asyl

Tasche zum Thema Flucht und Asyl

Unter der Anleitung von Iris Loos und Andrea Liebe beschäftigten sich die Studierenden des ersten Semesters im Studiengang Soziale Arbeit auf eine besondere Art und Weise mit verschiedenen sozialkritischen Themen.

In der Veranstaltung „Medien der visuellen Kommunikation“ erlernen die Studierenden das Handwerkszeug der visuellen Kommunikation, um später in der beruflichen Praxis, kommunikativ, gesellschaftsrelevant, modern und attraktiv mit Zielgruppen zu arbeiten.

Themen, wie Mobbing, Biographie, Neubeginn im Studium, Menschenrechte, Sterbehilfe, Massentierhaltung oder Kinderarbeit wurden in Kleingruppen kritisch analysiert und anschließend visualisiert. Dabei entstanden zum einen kreativ gestaltete Stofftaschen und zum anderen kurze Trickfilme, die im Foyer der Flandernstraße präsentiert wurden.

Die Motive für die Stofftaschen wurden im Graffiti-Stil selbst entworfen und mit Textilfarbe auf die Taschen gesprüht. Die Ergebnisse möchten die Studierenden nun auch in ihrer Freizeit tragen und verschenken.

Auch die Trickfilme wurden von den Studierenden selbst produziert. Die Ideen, das Storyboard, der Figurenentwicklung, das Bauen und/oder Zeichnen der Figuren, die Animation mit der Trickkamera, das Sounddesign und die Vertonung - alles wurde von den Studierenden eigenständig und kreativ umgesetzt.

Hut ab, vor dem großen Engagement, das die Studierenden bei der Umsetzung eingebracht haben.