Kommunale Entwicklung von Gesundheitsstrategien: Wissenschaft und Praxis im Dialog (KEG) - Teilprojekt des Forschungsverbundes PartKommPlus

Wiss. Leitung: Prof. Dr. Petra Wihofszky


Wiss. Mitarbeit: Sandra Layh


Laufzeit: 01.02.2015 – 31.01.2018


Förderinstitution: Bundesministerium für Bildung und Forschung


Kooperationspartner:

  • Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin
  • Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.
  • Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH
  • Alice Salomon Hochschule Berlin
  • Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e.V.
  • Robert Koch-Institut (RKI)
  • Hochschule Fulda
  • Stadt Esslingen am Neckar
  • Hamburgische Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e.V

Kurzbeschreibung: Es ist ein wichtiges politisches Ziel der Europäischen Union und der Bundesrepublik Deutschland die Gesundheit der Bevölkerung zu fördern. Integrierte kommunale Strategien der Gesundheitsförderung spielen dabei eine zentrale Rolle. Der Forschungsverbund PartKommPlus untersucht, wie solche Strategien erfolgreich entwickelt und umgesetzt werden können. Insbesondere werden die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger und die Zusammenarbeit betrachtet. Nicht nur die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Akteuren, sondern auch die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Praxis ist von Interesse. Im Teilprojekt "Kommunale Entwicklung von Gesundheitsstrategien: Wissenschaft und Praxis im Dialog" (KEG) führt die Hochschule Esslingen Fallstudien in Stadtteilen in Hamburg und Esslingen durch.