Rückgrat! Eine Wissenschaft-Praxis-Kooperation gegen Rechtsextremismus und gruppierungsbezogene Ablehnungen

Wiss. Leitung: Prof. Dr. Kurt Möller

Wiss. Mitarbeiter_innen: Karin Burth, M.A. Ethnologie; Marion Lempp, M.A. Soziale Arbeit; Kai Nolde, M.A. Soziologie; Dr. Nils Schuhmacher, Dipl. Pol., Dipl. Krim.

Stud. Mitarbeiter_innen: Judith Beck; Anna-Lena Becker; Nurten Erol; Karl Gschwind; Arne Güttinger; Johanna Kohler; Jehad Mohammad; Florian Neuscheler; Esmahan Özdere; Johannes Sachse


Laufzeit: 01.09.2013–15.04.2017


Förderinstitutionen:

Bundeszentrale für politische Bildung, Robert Bosch Stiftung 


KooperationspartnerInnen:

    1. Arbeitsgemeinschaft Jugendfreizeitstätten Baden-Württemberg
    2. Arbeitsgemeinschaft Jugendfreizeitstätten Sachsen
    3. Arbeitsstelle Rechtsextremismus und Gewalt, Braunschweig/Zentrum Demokratische Bildung Wolfsburg
    4. LAG Mobile Jugendarbeit Baden-Württemberg
    5. Lidice-Haus, Jugendbildungsstätte Bremen
    6. Verein zur Förderung der akzeptierenden Jugendarbeit, Bremen

      Kurzbeschreibung:

      Über eine Laufzeit von drei Jahren und vier Monaten transformierte das Forschungsprojekt „Rückgrat“ empirische Befunde aus der Rechtsextremismus-Forschung sowie aus Studien zu sogenannter „Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit“ (GMF) beziehungsweise zu „Pauschalisierenden Ablehnungskonstruktionen“ (PAKOs) in Erfolg versprechende sozialarbeiterische und pädagogische Bearbeitungen dieser Problematiken. Dazu arbeitete das Projekt in engem Praxis-Wissenschaft-Verbund mit erfahrenen Trägern der Jugendarbeit in Deutschland. Fachkräfte dieser Träger entwickelten in Bezug auf die genannten Herausforderungen gender-, migrations-, alters- und milieusensible Handlungsansätze für verschiedene Adressat_innen. Mittels formativer Evaluation wurden diese Praxisentwürfe und -umsetzungen von Seiten der Wissenschaft auf ihre Wirksamkeit hin untersucht und in Richtung auf Modellreife vorangetrieben. Auf dieser Grundlage wurden Erfolg versprechende Ansätze für eine professionelle und damit auch strategische Angebotsentwicklung herausgearbeitet. Diesbezügliche Befunde sind in der Handreichung „Mit Rückgrat gegen PAKOs!“ aufbereitet, die eine Anleitung bereitstellt für die jugendarbeiterische Gestaltung und Selbstevaluation von Angeboten gegen Pauschalisierende Ablehnungskonstruktionen.


      Handreichung „Mit Rückgrat gegen PAKOs!“

      Plakat zur Handreichung

      Checkliste zur Angebotsgestaltung

       Projektbeschreibung