Gestaltung des Praxissemesterberichtes

Eine Vorlage als Empfehlung für die Gestaltung des Praxissemesterberichtes finden Sie unter w:\fachbereich-me\FAME_Public\ Infos für Studierende\Praktisches Studiensemester

So ein Bericht ist aufgebaut wie eine Diplomarbeit, hat typischerweise zwischen 30 und 50 Seiten reinen Text, zu dem dann noch Abbildungen, technische Zeichnungen, Schaltpläne, Quellcode etc. kommen. Er verfügt über ein ausführliches Literaturverzeichnis, das Sie von Anfang an(!) aufbauen müssen, und das ggfs. auch Seiten aus dem Internet, firmeninterne Schriften und persönliche Mitteilungen zitieren soll. Die Berichte müssen stets zu Anfang des folgenden Semesters im Sekretariat abgegeben werden, zusammen mit Ihrem Tätigkeitsnachweis. Der genaue Abgabetermin ist im jeweiligen Semesterterminplan angegeben, der von der Hochschule im Internet publiziert wird.

Weiterführende, detaillierte Informationen finden Sie in einer Vorlage für den Praxissemesterbericht unter w:\Fachbereich-me\FAME_Public\ Infos für Studierende\Praktisches Studiensemester. Hier ist dargestellt, wie eine ingenieurmäßige Arbeit nach üblichen, wissenschaftlichen Kriterien dokumentiert wird. Wie Sie sehen, ist dies kein "Wochenbericht" oder "Labortagebuch" oder etwas ähnliches. Das bedeutet für Ihre Praktikumsinhalte natürlich auch, dass Tätigkeiten, die nur "Tagesgeschäft" darstellen, die Kriterien für einen Arbeitsplatz im praktischen Studiensemester nicht erfüllen. Es muss ja nicht nur ein (1) Projekt sein, dass Sie bearbeiten, aber wenn Sie mehrere - sagen wir einige wenige Projekte - bearbeiten, dann sollte wenigstens ein größeres dabei sein, das Sie - wie in der Vorlage dargestellt - dokumentieren können. Die anderen Projekte können Sie dann nur relativ kurz darstellen, vielleicht ein, zwei Seiten pro Projekt.