Verleihung der Ehrennadel der Hochschule an Dipl.-Ing. Eugen Haug

Dekan Prof. Greuling und Dipl.-Ing. Eugen Haug bei der Übergabe der Urkunde.

Im Rahmen einer Feierstunde der Fakultät Maschinenbau wurde Dipl.-Ing. Eugen Haug mit der Ehrennadel der Hochschule Esslingen ausgezeichnet. Dekan Prof. Dr.-Ing. Steffen Greuling würdigte in seiner Laudatio die langjährige Zusammenarbeit mit Herrn Haug auf dem Gebiet der Umformtechnik und dankte ihm für seine tatkräftige Unterstützung dieses Lehr- und Forschungsgebietes an der Hochschule.

Herr Haug absolvierte eine Ausbildung zum Metalldrücker im elterlichen Betrieb, der „Metalldrückerei Wilhelm Gräßle“ am Kesselwasen in Esslingen. Er studierte Maschinenbau an der Staatlichen Ingenieurschule Gießen-Friedberg und der TU München und übernahm 1963 den elterlichen Betrieb, der mittlerweile in „Rudolf Haug GmbH & Co. Metallwarenfabrik“ umbenannt worden war. Namensgeber war sein Bruder Rudolf Haug, der 1963 als Professor in den Fachbereich Feinwerktechnik der Hochschule Esslingen berufen wurde und ihn viele Jahre als Fachbereichsleiter führte.

Gestartet mit 10 Mitarbeitern baute Dipl.-Ing. Eugen Haug das Unternehmen kontinuierlich aus, so dass 1972 ein Umzug nach Denkendorf erforderlich wurde. Hergestellt wurden Metallwaren für die Fahrzeug- und Elektroindustrie, für Klimaanlagen sowie Haushaltsgegenstände. Vertriebsstandorte gab es in London und San Francisco, aber auch in Tunesien, Tansania, Kenia und Russland. Als Herr Haug das Unternehmen vor einigen Jahren aus Altersgründen auflöste, waren 150 Mitarbeiter beschäftigt.

Während dieser gesamten Zeit bestand ein enger fachlicher Austausch mit dem Labor für Umformtechnik der Fakultät Maschinenbau unter den Laborleitern Prof. Dipl.-Ing. Karl Oberländer, Prof. Dr.-Ing. Manfred Stilz und Prof. Dr.-Ing. Stefan Wagner sowie dem erfahrenen Laboringenieur Achim Herdtle. Für die damit auch verbundene materielle und finanzielle Unterstützung sprach Dekan Prof. Greuling den Dank der Fakultät Maschinenbau aus. Ein Stehempfang rundete die Feierstunde ab.