Berufung von Dr.-Ing. Matthias Deckert

Prof. Dr.-Ing. Matthias Deckert

Die Fakultät Maschinenbau freut sich über den erfolgreichen Abschluss des Berufungsverfahrens „Kunststofftechnik / Composites“. Zum 01. April 2017 trat Dr.-Ing. Matthias Deckert die Nachfolge von Prof. Dr.-Ing. Günther Fischer an, der mit Ablauf des Sommersemesters 2016 in den Ruhestand gegangen war.  Prof. Deckert wird im Rahmen der Werkstofftechnik-Vorlesungen des Grundstudiums für die Fakultäten MB und FZ Vorlesungen und Labore anbieten. Außerdem wird er wesentliche Teile des Anwendungsschwerpunktes „Kunststofftechnik“ im 6. Semester des Bachelor-Studienganges MBB übernehmen und die Vorlesung Verbundwerkstoffe im Master-Studiengang Ressourceneffizienz im Maschinenbau (RMM) betreuen.

Prof. Deckert (Jahrgang 1982) hat an der Hochschule Heilbronn Mechatronik und Mikrosystemtechnik studiert. Nach Abschluss des Studiums sammelte er Lehr- und Forschungserfahrung als wissenschaftlicher Assistent am Polymer-Institut Kunststofftechnik der Hochschule Heilbronn. 2012 promovierte er an der TU Chemnitz zum Thema „Beitrag zur Entwicklung eines hochdynamischen variothermen Temperiersystems für  Spritzgießwerkzeuge “. Seit 2013 war Prof. Deckert als Entwicklungsingenieur bei der WITTENSTEIN SE in Harthausen mit der Entwicklung und Produktion von anspruchsvollen Kunststoffbauteilen für Antriebskomponenten befasst.

Die Berufung von Prof. Dr.-Ing. Matthias Deckert bedeutet eine Stärkung des Lehr- und Forschungsschwerpunktes Kunststofftechnik in der Fakultät Maschinenbau. Mit dem hervorragend ausgestatteten Labor für Kunststofftechnik (LKT) unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Guth bieten sich den Studierenden zahlreiche Möglichkeiten, sich in dieses zukunftsträchtige Themenfeld praxisnah einzuarbeiten.