Maschinenbauingenieur Hellmuth Hirth

1886-1938

Absolvent 1908

ältester Sohn von Albert Hirth

Mechanikerlehre

USA-Aufenthalt (Singer-Nähmaschinenfabrik, Rennfahrer, Mitarbeit bei Edison)

1906-1908 Königlich Württembergische Baugewerkschule Stuttgart, Fachschule für Maschinentechniker

1908 Leitung der Filiale der Fortuna-Werke in Großbritannien

1911 Erwerb des Flugzeugführerpatents, Chefpilot und Oberingenieur bei Edmund Rumpler

1912 Technischer Direktor der Albatros-Flugzeugwerke bei Berlin, Höhenweltrekorde, Zusammenarbeit mit Ernst Heinkel

1914 Jagdflieger, Technische Leitung der Entwicklung des Riesenflugzeugs Gotha R1 (gedacht für Atlantiküberquerung)

1920 Gründung der Versuchsbau Hellmuth Hirth (Flugzeugteile und Kolben)

1924 Umfirmierung in Elektronmetall GmbH zusammen mit Hermann und Ernst Mahle als Geschäftsführern (Keimzelle der heutigen MAHLE GmbH)

1931 Gründung der Hirth-Motoren GmbH in Stuttgart-Zuffenhausen (Luftfahrtmotoren, Motoren für Motorräder)

1936 Bei Hirth-Motoren GmbH werden für Heinkel die weltweit ersten Strahltriebwerke gefertigt (Konstruktion Hans Joachim Pabst von Ohain)