Dr.-Ing. E. h. Max Friz

1883-1966

Absolvent 1904

1899-1902  Lehre in der Firma Dampfmaschinenbau Kuhn in Bad Cannstatt

1904–1917 Konstrukteur bei der Daimler-Motoren-Gesellschaft in Stuttgart-                    Untertürkheim, Entwicklung von Grand Prix Automobil-                                Motoren und Flugmotoren

02.02.1917 Wechsel zu Rapp Motorenwerke GmbH in München

21.07.1917 Umwandlung der Firma zur Bayerische Motoren-Werke GmbH                      (BMW), Entwicklung des BMW-Höhenvergasers sowie der                              Flugmotoren BMW III, BMW IIIa und  BMW IV (Höhenrekord                        1919 mit 9760 m)

August 1918 Prokura der BMW AG

1919-1922   Entwicklung von Motoren für Boote und Motorräder

1923           Vorstellung des ersten BMW-Motorrades BMW R 32

1925- 1937  Technischer Direktor und Chefkonstrukteur der BMW AG, Entwicklung des sehr                          erfolgreichen Zwölfzylinder-Flugmotors BMW VI

1934-1937   Geschäftsführer der BMW Flugmotorenbau GmbH München

1938           ordentliches Mitglied der Deutschen Akademie für Luftfahrtforschung in Berlin

1936-1944   Geschäftsführer der BMW-Tochtergesellschaft Flugmotorenfabrik Eisenach GmbH

1954           Verleihung der Ehrendoktorwürde (Dr.-Ing. E.h.) der TU München

Bildnachweis: BMW Group Archiv