it-Mittelstandstag | 29. November 2017

IT-Mittelstandstag - Firmenkontaktmesse
IT-Mittelstandstag Foyer
IT-Mittelstandstag - Dialog mit Studierenden
IT-Mittelstandstag Aula

Am 29.11.2017 sind wieder kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) aus der IT-Branche beim it-Mittelstandstag 2017 zu Gast an der Fakultät Informationstechnik der Hochschule Esslingen am Standort Flandernstraße.

Kleine und mittlere Unternehmen sind bei Studierenden in der Regel weniger bekannt als große namhafte Firmen. Dabei bieten kleine und mittlere Unternehmen ebenfalls sehr häufig interessante und vielfältige Jobs für Berufsanfänger nach dem Studium und bieten gute Aufstiegschancen.

Firmen haben beim it-Mittelstandstag 2017 die Möglichkeit, sich mit einem Messestand zu präsentieren, Auskunft über ihr Unternehmensportfoliogeben zu geben und den Studierenden Praktikantenstellen, Abschlussarbeiten und Möglichkeiten für einen Berufseinstieg aufzubieten.

Als Begleitprogramm zur Messe finden Firmenvorträge zu aktuellen Themen aus dem IT-Bereich statt.

Der it-Mittelstandstag findet jährlich im November statt und wird organisiert von der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH in Kooperation mit dem Softwarezentrum Böblingen-Sindelfingen e.V. und der Fakultät Informationstechnik der Hochschule Esslingen.


Programm

IT-Mittelstandstag 2017

Datum:

Ort:

Mittwoch, 29.11.2017

Aula, Foyer und H6 (F01.016)  Campus Flandernstraße

Hochschule Esslingen
Fakultät Informationstechnik
Flandernstr. 101
73732 Esslingen

Zeit:11:00 - 15:00 Uhr

11:00 Uhr
Aula

Begrüßung und Eröffnung
Dr. Sabine Stützle-Leinmüller und Prof. Jürgen Nonnast

11:00 Uhr
Aula und
Foyer

Firmenkontaktmesse

Ausstellerkatalog IT-Mittelstandstag 2017

11:30 Uhr
Hörsaal H6












 

 

 


12:30 Uhr
Hörsaal H6










 

13:30 Uhr
Hörsaal H6










14:30 Uhr
Hörsaal H6

Vortrag 1
Intelligente vernetzte Produkte

Gabriele Scheffler, Kristian Lehmann und Ilko Hoffmann,
Fraunhofer IAO Anwendungszentrum KEIM, Esslingen
Produkte sind in stark zunehmenden Maße vernetzt und werden immer stärker mit Intelligenz ausgestattet – entweder mithilfe von Datenanalysen als Teil von Cloud-Lösungen oder auch mit lokaler Intelligenz, die autonome Steuerungen und selbstoptimierende Lösungen ermöglicht. Im Kontext der Elektromobilität sind eine Vernetzung und der Zugriff auf aktuelle Daten besonders wichtig, beispielsweise um aktuelle Reichweiten beim Sharing von Fahrzeugen zu berücksichtigen oder die Lade-Infrastruktur bestmöglich zu nutzen. Neuen Technologien ermöglichen es, branchenübergreifend Produkte mit datenbasierten Services anzureichern und neue Geschäftsmodelle zu entwickeln. Damit werden die Attraktivität von Produkten erhöht, Prozesse optimiert oder Prognosen für beispielsweise Wartung und den Betrieb erstellt.
Das Anwendungszentrum KEIM ist eine Kooperation des Fraunhofer IAO und der Hochschule Esslingen und bietet mit seinem Sitz an der Fakultät IT optimale Möglichkeiten, um Studierende in die Bearbeitung spannender Forschungsfragen einzubinden.

Download Folien

 

Vortrag 2
Angriff auf Produktionsanlagen
Götz Weinmann, Thinking Objects GmbH, Stuttgart Korntal 

Es wird erläutert, wie ein Angriff auf eine industrielle Produktionssteurungsanlage durchgeführt werden kann. Dabei wird aufgezeigt, wie gravierend die Schwachstellen solcher Systeme sind, und wie einfach ein solcher Angriff von statten geht. Sobald man Zugang zu Unternehmensnetzwerken hat, ist eine empfindliche Störung bis zum Produktionsstillstand oder der Diebstahl wichtiger Werte, wie beispielsweise Kundendaten, Know-how, Konstruktionspläne, sehr leicht möglich. Es werden wichtige Schutzmaßnahmen erläutert. Für die meisten effektiven Maßnahmen gibt es bei Unternehmen bereits die notwendigen Einrichtungen. Der Vortrag soll unterstreichen, dass für einen effektiven Schutz der richtige Einsatz notwendig ist.

 

Vortrag 3
Safety und Security in Industry 4.0
Dr. Stefan Lewandowski, ICS AG, Stuttgart 

Nicht erst seit gestern gewinnt das Thema IT-Security zunehmend an Stellenwert. Die
Anzahl der Berichte über Gefahren und Ereignisse (z. B. Stuxnet, BMW-Hack, Locky)
nehmen zu. Die Sicherheit und Verfügbarkeit kritischer Infrastrukturen (Kommunikation,
Strom, Gas, öffentlicher Transport, Ernährung, Finanzen) wird immer abhängiger von
der Qualität der IT-Sicherheit der Systeme. Der alleinige Fokus auf die funktionale
Sicherheit reicht nicht mehr aus. Der Vortrag stellt die Begriffe Safety und Security vor
und macht die Unterschiede und gegenseitige Beziehung zwischen Safety und Security
an anschaulichen Beispielen deutlich.

Vortrag 4

Strukturierte Verbesserung der IT-/ und Informationssicherheit durch die Einführung eines ISMS nach ISO 27001
Jonas Halbach, Eberspächer Climate Control Systems GmbH & Co. KG, Esslingen

 

In regelmäßigen Abständen werden Informationen über erfolgreiche Cyberangriffe (z.B.  WannaCry oder der Hackerangriff auf Yahoo) auf kleine Firmen aber auch multinationale Konzerne bekannt. 

Welche Maßnahmen kann eine Firma ergreifen um sich zu schützen und bestmöglich auf Angriffe vorbereitet zu sein?

Ein Ansatz ist der Aufbau eines Informationssicherheitsmanagementsystems zur strukturierten Definition von Vorgaben, Identifikation von IT-Sicherheitsrisiken, Erkennung und Behandlung von Sicherheitsvorfällen und der Ableitung von Maßnahmen um eine kontinuierliche Verbesserung voranzutreiben. In diesem Vortag werden die Grundlegenden Konzepte und Strukturen der internationalen Norm ISO/IEC 27001 beispielhafte dargestellt.


Weitere Informationen zur ISO/IEC 27001:

Die internationale Norm ISO/IEC 27001 spezifiziert die Anforderungen für Einrichtung, Umsetzung, Aufrechterhaltung und fortlaufende Verbesserung eines dokumentierten Informationssicherheits-Managementsystems unter Berücksichtigung des Kontexts einer Organisation. Darüber hinaus beinhaltet die Norm Anforderungen für die Beurteilung und Behandlung von Informationssicherheitsrisiken entsprechend den individuellen Bedürfnissen der Organisation. Die Norm spezifiziert ebenfalls Anforderungen für die Implementierung von geeigneten Sicherheitsmechanismen, welche an die Gegebenheiten der einzelnen Organisationen adaptiert werden sollen.

Download Folien

15:00 Uhr

Aula

Verlosung und Verabschiedung

Dr. Sabine Stützle-Leinmüller und Prof. Jürgen Nonnast

Teilnehmende Unternehmen

Acando GmbHwww.acando.de
AIT GmbH & Co. KGwww.aitgmbh.de
AKKA Germany, MBtechwww.mbtech-group.com
Alarm IT Factory GmbHwww.alarm-it-factory.de
Alfred Kärcher GmbH & Co. KGwww.kaercher.com
apsolut GmbHwww.ap-solut.com
AraCom IT Serviceswww.aracom.de
Bertrandt Technikum GmbHwww.bertrandt.com
bulheller consulting GmbHwww.bulheller-consulting.de
cenit AGwww.cenit.de
CITYCOMP Service GmbHwww.citycomp.de
comemso GmbHwww.comemso.de
crossbase mediasolution GmbHwww.crossbase.de
Daimler Protics GmbHwww.daimler-protics.de
DAT Deutsche Automobil Treuhandwww.dat.de
Deutscher Sparkassen Verlag GmbHwww.dsv-gruppe.de
diconium GmbHwww.diconium.de
Eberspächer Climate Control Systems GmbH & Co. Kwww.eberspaecher.com
EDAG Engineering GmbHwww.edag.de
engineering people Stuttgart GmbHwww.engineering-people.de
F & S Elektronik Systeme GmbHwww.fs-net.de
FERCHAU Engineering GmbHwww.ferchau.de
Fujitsu TDS GmbHwww.tds.fujitsu.com
Gigatronik Stuttgart GmbHwww.gigatronik.com
Globalways AGwww.globalways.net
Hirschmann Car Communications GmbHwww.hirschmann-car.com
ICS AGwww.ics-ag.de
IT Engineering GmbHwww.ite-web.de
ITronic GmbHwww.itronic.de
jambit GmbHwww.jambit.com
Karer Consulting AGwww.karer-consulting.com
KEIM Fraunhofer IAOwww.keim.iao.fraunhofer.de
madness GmbHwww.3dmadness.de
nexMart GmbH & Co. KGwww.nexmart.com
NovaTec GmbHwww.novatec-gmbh.de
Parametric Technology GmbHwww.ptc.com
ParCon Consulting GmbHwww.parcon-consulting.com
Pilz GmbH & Co. KGwww.pilz.de
SBS Software Zentrum Böblingen Sindelfingenwww.softwarezentrum.de
sidionwww.sidion.de
SPECTRUM Aktiengesellschaftwww.spectrum-ag.de
TeamViewer GmbHwww.teamviewer.com
Thinking Objects GmbHwww.to.com
Trendfire Technologies GmbHwww.trendfire.com
univativ GmbH & Co. KGwww.univativ.de
Vector Informatik GmbHwww.vector.com
viastore SYSTEMS GmbHwww.viastoresystems.de

Stand: Juli 2017

Ansprechpartner

Firmen und Unternehmen, die sich am it-Mittelstandstag präsentieren möchten, erhalten weitere Informationen bei der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH.

Ansprechpartner:
Gabriele Tiemann
gabriele.tiemann(at)region-stuttgart.de