Promotionskolleg HYBRID: Entwicklung von Data Mining-Methoden für Zuverlässigkeitsanalysen von Hybridantrieben

Logo Promotionskolleg HYBRID

Die Universität Stuttgart, die Hochschule Esslingen, die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH haben das kooperative Promotionskolleg HYBRID gegründet. Es wird gefördert vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Baden-Württemberg. Ziel ist es, gemeinsam die Erforschung von Hybridantrieben weiter voranzutreiben.

Für eine optimierte Auslegung des Hybridantriebsstrangs, ist die Kenntnis von Zusammenhängen zwischen Belastungen des Antriebstrangs und dem Ausfallverhalten der Hybridkomponenten zwingend erforderlich. Aus diesem Grund arbeitet Philipp Bergmeir im Rahmen seiner Doktorarbeit im Promotionskolleg HYBRID  an der Entwicklung von Methoden aus den Bereichen Data-Mining und Maschinelles Lernen zur Identifikation und Beschreibung dieser Korrelationen.

Er erforscht insbesondere die Einsetzbarkeit von modernen Klassifikationsverfahren, wie der Support Vector Machine und Random Forests, zur Identifikation relevanter Belastungen, wenn diese, in Kombination mit Algorithmen zur Merkmalsselektion, auf Belastungskollektivdaten angewandt werden. Belastungskollektive werden mithilfe diverser Zählverfahren aus Beanspruchungszeitfunktionen berechnet und in der Betriebsfestigkeit zur Lebensdauerberechnung von Bauteilen eingesetzt.

Da diese Klassifikationsverfahren nur schwer interpretierbare, sog. Black-Box-Modelle generieren, entwickelt Bergmeir außerdem Methoden zur funktionalen Beschreibung der eingangs erwähnten Zusammenhänge. Unterstützt wird er bei seinem Forschungsprojekt von der Daimler AG in Sindelfingen.

Kontakt

Philipp Bergmeir

Email: Philipp.Bergmeir(at)hs-esslingen.de