Berufspädagogik/Ingenieurwissenschaften

Der dreisemestrige Master-Studiengang Berufspädagogik/Ingenieurwissenschaften vermittelt schwerpunktmäßig pädagogisch-fachdidaktische Qualifikationen und verzahnt diese mit vertiefenden ingenieurwissenschaftlichen Kenntnissen. Mit dem erfolgreichen Abschluss und ausreichend nachgewiesener Betriebspraxis sind die Voraussetzungen für die Laufbahn des Höheren Schuldienstes an einem Beruflichen Schulzentrum geschaffen. Sie haben die Berechtigung zur Zulassung in den 18-monatigen Vorbereitungsdienst als Referendar/in erworben.

Betriebspraxis: Zulassungsvoraussetzung für den Vorbereitungsdienst (Referendariat)
Der Erwerb praktischer Berufserfahrungen ist ein wichtiger Bestandteil des Studiums. Durch Praktika und ein praktisches Studiensemester erlangen Sie ingenieurfachliche Betriebspraxis, ebenso wie Schulpraxis. Die nachfolgende Aufstellung verdeutlicht die Zeiten schul-und betriebspraktischer Tätigkeit, die verpflichtend vor und während des Bachelor-Studiums Ingenieurpädagogik, während des Master-Studiums Berufspädagogik/Ingenieurwissenschaften und vor der Zulassung zum Vorbereitungsdienst (Referendariat) für die Laufbahn des höheren Schuldienstes an beruflichen Schulen geleistet und nachgewiesen werden müssen:

Pflicht-Praktika des Bachelor-Studium / Master-Studium:

12

Wochen Vorpraktikum (Bachelor-Studium)

3

Wochen Schulpraktikum nach dem 4. Semester (Bachelor-Studium)

3

Wochen Schulpraktikum nach dem 6. Semester (Bachelor-Studium)

20

Wochen Praxissemester, 5. Semester (Bachelor-Studium)

4

Wochen Schulpraktikum (Master-Studium)

Gesamt 42 Wochen

Achtung: Für die Zulassung zum Vorbereitungsdienst für die Laufbahn des höheren Schuldienstes an beruflichen Schulen (Referendariat) sind mindestens 52 Wochen nachgewiesene Betriebspraxis erforderlich. Zwischen der Gesamtzeit der Pflichtpraxiszeiten im Studium und der nachzuweisenden betrieblichen Praxis in Bezug auf die Zulassung zum Vorbereitungsdienst, ergibt sich eine Lücke von 10 Wochen Betriebspraxis, die folglich zusätzlich geleistet werden muss. Möglichkeiten dazu sind zum Beispiel ein verlängertes Vorpraktikum, Praktika während der Semesterferien oder eine Tätigkeit als Werkstudent.

Organisatorisch ist der Masterstudiengang an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg angesiedelt. Dies bedeutet, dass Sie Ihre Bewerbungsunterlagen direkt dorthin senden. Für Ihr Studium bedeutet dies, dass Sie überwiegend Veranstaltungen in Ludwigsburg belegen. Der weniger umfangreiche Teil mit ingenieurwissenschaftlichen Inhalten findet an der Hochschule Esslingen statt. Nähere Informationen zu den Zulassungsvoraussetzungen der PH Ludwigsburg finden Sie direkt auf der Homepage der PH Ludwigsburg.

 

FAQ Master Berufspädagogik/Ingenieurwissenschaften

Die häufigsten Fragen und Antworten zu den Master-Studiengängen der Ingenieurpädagogik finden Sie hier.