Zielematrix Wirtschaftsingenieurwesen

&nbsp

Die Absolventen sind in der Lage Probleme in folgenden Bereichen als Planer, Organisator, Manager, Einkäufer und technischer/kaufmännischer Controller zu lösen:

  • Produktverfügbarkeit
  • Fertigungsplanung
  • Fabrikplanung
  • Logistikplanung
  • Ressourcenmanagement
  • Serienanlauf
  • Lieferantenentwicklung

Kenntnisse (Wissen):

Die Studierenden wissen Bescheid über:

  • Das Planen einer Produktion, Prozesse, Abläufe und das Realisieren des Produktionsprogramms.
  • Das Auslegen von Fabriken und Fertigungen.
  • Das Planen und Auslegen von Lagern.
  • Das Planen von Materialbedarfen und Materialflüssen.
  • Das Leiten und Führen einer Fertigung.
  • Das Leiten und Führen einer Montage.
  • Das Managen des Lebenszyklus eines Produkts.
  • Das Managen eines Projekts.
  • Die Optimierung von Ablauf- und Aufbauorganisation.
  • Untersuchungen, die die Wirtschaftlichkeit von Entscheidungen und Planungen betreffen.
  • Das Planen der Beschaffung.
  • Die Planung von Serienanlauf und Produkteinführung.
  • Das beratende Unterstützen von Unternehmen.
  • Das Disponieren von Material und Produkten.
  • Das Überwachen und Verbessern technischer/kaufmännischer Wertschöpfungen.

Fertigkeiten:


  • Die Studierenden entwickeln Lösungsstrategien bei Zielkonflikten.

  • Sie entwickeln die Fähigkeit der Eigen- und Fremdmotivation

  • Sie lernen das Durchführen von Internetrecherchen bezüglich:
    • Stand der Technik,

    • Produkte und Teile suchen,

    • Innovationspotentiale und

    • Literaturrecherche.


  • Studierende können ingenieurmäßiges Denken und Handeln anwenden, bei:
    • Methoden der technischen Problemlösung,

    • Kreativitätstechniken,

    • Teamorganisation,

    • Nutzenabschätzung,

    • Lasten- und Pflichtenheft sowie

    • Benchmarking von Produkten und Produktionsprozessen.


  • Sie erlernen das Simulieren von:
    • Fertigung,

    • Logistik und

    • Simulationswerkzeugen


  • Die Studierenden erwerben Fähigkeiten zur Analyse von Prozessen, bei:
    • Geschäftsprozessen in der Industrie,

    • der Prozesskostenrechnung und

    • der Definition von Abläufen, z.B. Das Fertigen von

    • UML-Diagramme,

    • Zustandsdiagramme, Zustandsänderungsdiagramme und

    • Ablaufdiagramme


Kompetenzen:

  • Die Absolventen sind in der Lage Probleme im jeweiligen Bereich als Planer, Organisator, Manager, Einkäufer und technischer/kaufmännischer Controller zu lösen