Labor Zellkulturtechnik

Laborleitung: Prof. Dr. Bettina Weiss

Assistentin: B.Sc. Vanessa Rein

Laborraum: S 4.105

Labortelefon: - 3536

Ziele

  • Erlernen und Anwenden von Methoden zur Kultivierung eukarotischer Zellen
  • Charakterisierung zellulärer Strukturen mittels immunhistochemischer Methoden
  • Cytotoxizitäts- und Proliferationsuntersuchungen im Mikrotiterplattenformat
  • Massenproduktion von Zellen und sezernierten Proteinen
  • Differenzierungsuntersuchungen in Mehrkompartimentensystemen

Inhalte

Giemsafärbung
Giemsafärbung

Die Studierenden erlernen und üben die Grundtechniken der eukarotischen Zellkultur mit humanen und tierischen Zelllinien. In eigenständiger Arbeit werden die Versuche geplant, durchgeführt und ausgewertet. Dabei werden einfache Grundprinzipien eines QM-Systems im Labor anhand von SOPs und Listen berücksichtigt.
Der Einsatz der Grundtechniken wird in weiterführenden Versuchen z.B. in Cytotoxizitätstests, bei diversen Färbemethoden und Differenzierungsversuchen angewandt.

Versuche

V1: Arbeitsmethodik steriles Arbeiten
V2: Routinekultur von adhärenten Zellen
V3: Routinekultur von Suspensionskulturen
V4: Vergleich von Beschichtungsmethoden
V5: Immunhistochemie
V6: Proliferations- und Cytotoxizitätstests
V7: Kryokonservierung

Fluoreszenz, Kerne
Fluoreszenz, Kerne
Fluoreszenz, Mitochondrien
Fluoreszenz, Mitochondrien
Fluoreszenz, Cytoskelett
Fluoreszenz, Cytoskelett
Fluoreszenz, überlagert
Fluoreszenz, überlagert

Apparative Ausstattung

  • Sterile Werkbänke der Klasse II
  • CO2- Inkubatoren
  • Phasenkontrastmikroskope ZEISS Axiostar
  • Inverse Mikroskope Leitz und ZEISS Axiovert
  • Fluoreszenzmikroskop ZEISS Axio Imager mit Kamera und Bildauswertung
  • Stickstofflagertank
  • -80°C Gefrierschrank
  • Waagen
  • Tecan CM Genios (Absorption, Fluoreszenz und Lumineszenz)
  • Bioreaktor Minifors (2L)
  • Autoklav
  • Widerstandsmessgerät
  • Mehrkanalpipetten
Arbeiten an der Sterilbank
Arbeiten an der Sterilbank
Produktion von monoklonalen Antikörpern im 2 l Wave-System
Produktion von monoklonalen Antikörpern im 2 l Wave-System