Labor Instrumentelle Analytik und Umweltanalytik

Laborleitung: Prof. Dr. Marbach

Assistentin: Frau Dipl.-Ing. (FH) Edda Binder

Laborraum: S 10.117

Labortelefon: -3549

Ausstattung:

  • Laborarbeitsplätze: max. 20
  • IR-Spektrometer mit Gaszelle (Fa. Bruker)
  • UV-VIS-Spektrometer (Fa. Shimadzu, Dr. Lange, Analytik Jena)
  • Ionenchromatograph (Fa. Metrohm)
  • Gaschromatographen mit FI-Detektoren (Fa. Fisons, Fa. Hewlett- Packard) bzw. MS-Detektor (Fa. Agilent)
  • Hochleistungsflüssigkeitschromatograph (Fa. Hewlett-Packard)
  • Atomabsorptionsspektrometer (Fa. Perkin-Elmer)
  • Differential-Scanning Kalorimeter (Fa. Mettler)
  • Thermowaage (Fa. Netzsch)
  • Polarographie-Meßzelle (Fa. Metrohm)
  • Mikrowellenaufschluß-System (Fa. CEM)

Arbeitsfelder:

1. Praktikum Instrumentelle Analytik und Umweltanalytik

2a.) Luftanalytik:

  • Formaldehydbestimmung mittels HPLC
  • BTX-Bestimmung mittels GC
  • NOx-Monitoring
  • Polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe mittels GC


2b.) Wasseranalytik:

  • Kohlenwasserstoffe
  • Kationen und Anionen mittels Polarographie, Ionenchromatographie und Atomabsorptionsspektroskopie

Praktikum Instrumentelle Analytik und Umweltanalytik

Ziele und Ablauf: Das Praktikum hat zum Ziel die Studierenden mit verschiedenen wichtigen Analyseverfahren in der Praxis vertraut zu machen, dabei erfolgt gleichzeitig eine Vertiefung des theoretischen Wissens über wichtige Analysetechniken.
Die Studierenden erarbeiten sich in Kleingruppen mit i.d.R. 2 Teilnehmern gemeinsam die notwendigen Vorkenntnisse, führen dann die Versuche so selbstständig wie möglich durch und fassen dann die Ergebnisse in einem Bericht zusammen. Eine möglichst selbstständige Durchführung aller Arbeitsschritte ermöglicht nicht nur das Erlernen der wichtigen Handgriffe in der Praxis, sondern hat den großen Vorteil, dass die Studierenden die Zusammenhänge „begreifen“. Das 4-stündige Praktikum findet im Anschluss an die Einführungsvorlesung in instrumentelle Analytik (4. Semester) im 5. Semester statt. Zu Beginn des Praktikums werden die einzelnen Versuche anhand der Versuchsunterlagen durchgesprochen.

Inhalte: Die Inhalte des Praktikums unterliegen entsprechend den Anforderungen aus der Praxis einem stetigen Wandel. Neben grundlegend Versuchen zur Chromatographie und Spektroskopie werden auch moderne Methoden wie die Analyse von Formaldehyd mittels HPLC oder DIN-Verfahren wie die Kationenbestimmung mittels Polarographie vermittelt. Augenblicklich sind 10 Pflichtversuche durchzuführen.

Versuch 1: UV/VIS-Absorptionsspektroskopie

  • Absorptionen organischer Moleküle
  • Bestimmung des pKs-Werts von Methylorange
  • Organische Wasserinhaltsstoffe -Bestimmung des CSB

Versuch 2: Infrarot-Absorptionsspektroskopie

  • Aufnahme von Spektren verschiedener Kunststoffefolien mit Bestimmung der Schichtdicke
  • Aufnahme von Lösungsmittelspektren
  • Aufnahme von Feststoffspektren

Versuch 3: Atomabsorptionsspektroskopie

  • Quantitative Analyse von Schwermetallionen (Cd und Pb-Gehalt von Lackproben)
  • Bestimmung des Ca- und Mg-Gehalts von Bodenproben


Versuch 4: Gaschromatographie

  • Bestimmung von Halbwertsbreite, Bodenhöhe und Trennstufenzahl
  • Qualitative und quantitative Analyse eines Lösungsmittelgemisches


Versuch 5: Angewandte Gaschromatographie

  • Bestimmung des Weichmachergehalts von Polymeren
  • Bestimmung der BTX-Aromaten in der Luft nach VDI 3482 mittels GC-MS
  • Bestimmung des Kohlenwasserstoff-Index nach der H53-Methode


Versuch 7: Hochleistungsflüssigkeitschromatographie

  • Bestimmung von Aldehyden mittels HPLC


Versuch 8: Ionenchromatographie

  • Bestimmung des Anionengehalts verschiedener Wasserproben

Versuch 9: Polarographie

  • Schwermetallionen in Wasser mittels inverser Puls-Polarographie

Versuch 10: Thermoanalyse

  • Thermisches Verhalten verschiedener Kunststoffproben