Labor Applikationstechnik

Laborleitung: Prof. Dr.-Ing. Joachim Domnick

Assistent: Dipl. Ing. Stefan Staudt

Laborraum: S 10.208, S 10.210

Labortelefon: -3517, -3518

Inhalte

Spritzlackieren
Spritzlackieren

Wie kommt der Lack auf das Werkstück? Unter welchen Bedingungen erhalten wir die gewünschten optischen und technologischen Eigenschaften der Lackschicht? Wie können wir unsere Verfahren und Prozesse so gestalten, dass wir die negativen Auswirkungen auf die Umwelt minimieren und gleichzeitig die Betriebskosten senken?

Pulverlackieren
Pulverlackieren

Das sind Fragen, die im Rahmen des Labors Applikationstechnik in der praktischen Anwendung verschiedener Applikationsverfahren beantwortet werden. Wir lernen die wichtigsten Methoden des Lackauftrags kennen und bekommen einen ersten Eindruck davon, wie wir durch Optimierung der Applikationsparameter die Lackschichtqualität entscheidend verbessern können.

Vermessen
Vermessen

Ein wichtiger Aspekt ist dabei der praxisgerechte Umgang mit den verschiedenen Messverfahren für die optischen (Farbton, Glanz, Rauigkeit etc.) und technologischen (Härte, Kratzfestigkeit, Elastizität etc.) der Lackschicht.

Spritzroboter

Betrachtet werden Applikationstechniken wie das Tauch- und Spritzlackieren oder das elektrostatische Pulversprühen, aber auch z.B. Vorbehandlungs- verfahren wie das Strahlen. Zum Einsatz kommen sowohl manuelle Systeme als auch automatisierte Anlagen mit Roboterunterstützung.