Ausklinkversuche Bug-Schleppkupplung

Am 12. Januar 2010 wurde am ApisJet die Funktion der Bug-Schleppkupplung erfolgreich nachgewiesen. Dazu wurden Ausklinkversuche unter Last durchgeführt. Diese Tests sind zwar nicht explizit vorgeschrieben, aber im Sinne der Flugsicherheit äußerst sinnvoll.

In den Versuchen sollte ermittelt werden, ob die Schleppkupplung in den von der CS-22 vorgeschriebenen Zugrichtungen unter Belastung sauber auslöst und das Schleppseil ungehindert freigibt. Dazu wurde mittels einer Seilwinde eine definierte Last aufgebracht, die der Kraft Qnom aus der Zulassungsvorschrift CS-22.585 entspricht. An der Schleppkupplung wirkte somit eine Zugkraft von 5000 N.

Folgende Kraftrichtungen wurden überprüft:

  • 40° nach unten
  • 20° nach oben
  • horizontal nach vorne (0°)
  • horizontal 30° seitlich

Verwendet wurde dazu der von den Lastversuchen noch vorhandene Aufbau. Allerdings wurden die Tests - auch zur Schonung der Beteiligten - diesmal bei Raumtemperatur durchgeführt.

Versuch 1: 40° nach unten

Über eine Umlenkrolle wird das Seil unter 40° zur Schleppkupplung geführt. Die Kraftmessdose ist im Versuch mit einer dicken Folienpolsterung geschützt (siehe Vorschaubild). Das Ausgleichsgewicht am Leitwerk in Höhe von 75 kg wurde dankenswerterweise von H. Harr aufgebracht.

Farbgebung in den Skizzen: Kraftmessdose blau, Vorrichtungen grün.

Bild 1: Skizze von Versuch 1
Bild 2: Vorschau Versuchsfilm (siehe unten)

Versuch 2: 20° nach oben

Über Umlenkrollen wird das Seil unter einem Winkel von 20° zur Schleppkupplung geführt. Das Schleppseil ist im Versuch durch eine Gummimatte beschwert, um ein unkontrolliertes Zurückschlagen zu verhindern (siehe Vorschaubild). Die Abstützung am Leitwerk (wie in Skizze dargestellt) wurde hier nicht angebracht.

Bild 3: Skizze von Versuch 2
Bild 4: Vorschau Versuchsfilm (siehe unten)

Versuch 3: 0° nach vorne

Über Umlenkrollen wird das Seil genau horizontal geführt.

Bild 5: Skizze von Versuch 3
Bild 6: Vorschau Versuchsfilm (siehe unten)

Versuch 4: 30° horizontal zur Seite

Das Seil wird waagrecht unter einem Winkel von 30° seitlich zur Schleppkupplung geführt.
Die Skizze zeigt den Versuchsaufbau in der Draufsicht.

Bild 7: Skizze von Versuch 4
Bild 8: Vorschau Versuchsfilm (siehe unten)