AKTUELLES

Auf dem Sommertreffen der Idaflieg

Ende August bot sich für das Projektteam die Gelegenheit, mit dem ApisJet das Idaflieg-Sommertreffen auf dem Flugplatz Aalen-Elchingen zu besuchen. Auch Vertreter des Luftfahrtbundesamtes waren anwesend.

Im Kreis der anderen Neuentwicklungen.

Auf dem Weg zum Startpunkt.

Flugplatz AA-Elchingen auf der Ostalb.

Startklar!

Über der Schwäbischen Alb wurde der Turbinensegler erstmals von zwei Vertreter des Luftfahrtbundesamtes (LBA) probegeflogen, die sich damit bereits zu Beginn der Flugerprobung ein Bild von den Flugeigenschaften machen konnten. Dies war ein Stück weit auch ein Ausdruck des Vertrauens in die eingebaute Technik, handelte es sich bei diesen beiden Flügen immerhin erst um Flug Nr. 3 und 4 mit laufendem Düsentriebwerk.

Beide Piloten zogen nach ihren Flügen ein positives Fazit und bestätigten uns die problemlose Bedienung des Triebwerks und die Qualität der allgemeinen Bauausführung des Flugzeugs und seiner Komponenten. Dieses Urteil von "neutraler Seite" motiviert natürlich für die weitere Flugerprobung!

Die oben erwähnte Idaflieg ist übrigens die „Interessengemeinschaft deutscher akademischen Fliegergruppen e.V.“ und wohl eine weltweit einmalige Einrichtung. Sie besteht bereits seit den zwanziger Jahren des vorigen Jahrhunderts und von ihr bzw. von den akademischen Fliegergruppen – den Akafliegs – gingen viele entscheidende Impulse für den deutschen Segelflugzeugbau aus, der seit dieser Zeit weltweit führend ist. Sinn dieses Sommertreffens ist dabei der fachliche Austausch unter den Piloten bzw. Studierenden sowie die gemeinschaftliche Durchführung von Flugleistungsmessungen mit Segelflugzeugneu- und -weiterentwicklungen.

Auf diesem Weg bedanken wir uns sehr herzlich für die freundliche Aufnahme und problemlose Unterstützung seitens der Organisatoren des Sommertreffens und aller Anwesenden!

Von: CH