Initialveranstaltung Transferplattform Industrie 4.0

Mit finanzieller Unterstützung des baden-württembergischen Wirtschaftsministeriums haben die Hochschulen Aalen, Reutlingen und Esslingen in Zusammenarbeit mit der Steinbeis-Stiftung die Transferplattform Baden-Württemberg Industrie 4.0 (TPBW I4.0) gegründet.

Initialveranstaltung der Transferplattform Industrie 4.0. - Laborbesichtigungen in Esslingen...

... und Göppingen gehörten dazu.

35 Firmen zeigten Interesse an der Veranstaltung. Fotos: Hochschule Esslingen

Zielsetzung der gemeinsamen Transferplattform

Vor dem Hintergrund der Innovations- und Digitalisierungsschere zwischen Großbetrieben auf der einen Seite und kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) auf der anderen Seite, ist es Ziel der gemeinsamen Transferplattform, insbesondere den KMU in Baden-Württemberg die Chancen der unter dem Stichwort „Industrie 4.0“ bezeichneten Technologien aufzuzeigen und den Einstieg in umsetzbare Projekte zu ebnen.

Initialveranstaltung Industriekreis

Als gemeinsame Veranstaltung der Hochschule Esslingen und der Transferplattform fand nun kürzlich in Esslingen am Campus Stadtmitte und am Campus Göppingen die Initialveranstaltung Industriekreis TPBW I4.0 statt.

Nach einer Vorstellung der Transferplattform und der Kooperationsmöglichkeiten zwischen der Hochschule und der Industrie konnten sich die insgesamt 46 Teilnehmer von 35 Firmen in Fachvorträgen von Prof. Karl-Heinz Kayser und Prof. Sascha Röck über aktuelle Forschung zu den Themen Edge Cloud Computing und Web-basiertes Engineering/Augmented Reality informieren. Bei den anschließenden Laborrundgängen wurden die vorgestellten Forschungstätigkeiten veranschaulicht.

So geht es weiter

In den am Ende der Veranstaltung ausgeteilten Rückmeldeformularen drückte eine große Mehrheit der Teilnehmer ihr Interesse an Folgeveranstaltungen aus. Für den März 2018 sind daher fokussierte Treffen zu einzelnen Themen geplant.