„Das Leuchtturm-Projekt lebt weiter“

Soziales Engagement an der Hochschule Esslingen. Die Graduate School startete im Sommer 2016 das Projekt „Leuchtturm“. Studierende besuchten Senioren im Geriatrischen Zentrum in Esslingen Kennenburg. Die Projektgründer Prem und Saiprathap werden nun am 17. Februar verabschiedet.

Cecilia, Prem und Saiprathap

Studierende im Seniorenheim

Sie sind stolz auf das, was sie in den letzten 18 Monaten geleistet haben. Neben den bestandenen Prüfungen blicken sie sehr zufrieden auf ihren gelungenen Stabwechsel beim Leuchtturm-Projekt am 8. November zurück. Sie stellten ihr Projekt den nachfolgenden Junior Studierenden vorgestellt und dabei betont, wie dankbar sie für viele schöne Stunden seien, die sie zusammen mit den Senioren im Geriatrischen Zentrum in Esslingen-Kennenburg verbringen durften.

Die Studierenden der Graduate School präsentierten den Bewohnern im Heim ihre Heimat, sangen Lieder und organisierten Spielenachmittage. Über die zusätzliche Aufmerksamkeit und die vielfältigen persönlichen Gespräche während der Kaffeerunde mit den internationalen Studierenden haben sich die Senioren sehr gefreut. Für die meisten Menschen in Senioren- oder Pflegeheimen ist dies keine Selbstverständlichkeit. Der frische Wind aus Indien, Bolivien oder Kanada zauberte den alten Menschen ein Lächeln in die Gesichter. Knapp ein Jahr lang haben die Studierenden fast jede Woche einen Nachmittag organisiert. Umso positiver ist es, dass die Suche nach Projektnachfolgern erfolgreich verlief. Hoch motiviert und voller Vorfreude übernehmen Liliana und Charles die Koordinierung des Projekts. Am 2. Februar 2017 findet der erste Besuch des neuen Projektteams in Kennenburg statt; Patrizia Grillo, Lehrbeauftragte für Deutsch als Fremdsprache, begleitet Liliana und Charles. „Wir sind neugierig und gespannt auf die Menschen und auf die besonderen Begegnungen im Seniorenzentrum.“

Soziales Engagement an der Esslingen Graduate School

Mit Unterstützung von Patrizia Grillo starteten Studierende der Graduate School im Sommer 2016 das Projekt „Leuchtturm“.

Damals hatten die internationalen Studierenden den Wunsch, sich ehrenamtlich zu engagieren. Sie wollten der Gesellschaft nach der freundlichen Aufnahme in Esslingen etwas zurückzugeben. Für viele alte Menschen ist das Pflegeheim eine hilfreiche Einrichtung, in der sie körperlich gut versorgt werden, aber leider oft sehr einsam sind. Die Studierenden tun etwas dagegen und engagieren sich ehrenamtlich. Fortschritt ist nicht immer nur technischer oder medizinischer Natur. Er bedeutet auch die Entwicklung eines guten Miteinanders.