5. Oktober: Vortragsreihe „Medizin 4.0“ startet

Renommierte Experten aus der Hochschule Esslingen sprechen über Medizin und Technik

Dr. Digital – wer stellt zukünftig die Diagnose?

Titelbild Studium Generale

Die neue Vortragsreihe der Hochschule Esslingen „Medizin 4.0 – Willkommen Dr. Roboter!?“ startet am Donnerstag, 5. Oktober 2017, mit einem öffentlichen Vortrag von Dipl.-Ing. Joachim Hiller und Dr.-Ing. Till Kaz. Die beiden wissenschaftlichen Mitarbeiter am Campus Göppingen der Hochschule Esslingen referieren über „Dr. Digital – wer stellt zukünftig die Diagnose?“. Los geht es um 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Die IT ist in der modernen Medizin nicht mehr weg zu denken. Ihr größter Beitrag liegt in der unbestechlichen Natur von Nullen und Einsen. Ihre Interpretation bedarf jedoch nach wie vor der menschlichen Expertise, um Technik am Menschen gefahrlos einsetzten zu können.

Supercomputer bieten zukünftig die Chance komplexe, medizinische Daten so aufzubereiten, dass eine multidisziplinäre, elektronische Krankenakte geführt werden kann. Wer stellt dann die Diagnose? Der Arzt oder der Computer?

Die Referenten zeigen an Praxisbeispielen auf, welchen Stellenwert der Faktor Mensch im Zusammenspiel mit der digitalen Medizintechnik hat. Die beiden Experten sind wissenschaftliche Mitarbeiter am Institut für angewandte Forschung Mechatronik am Campus Göppingen.

Veranstaltungsreihe ist Teil des Studium Generale

Die öffentliche Veranstaltungsreihe gehört zum Studium Generale der Hochschule und wird von der TÜV SÜD Stiftung gefördert. Außerdem kooperiert die Hochschule Esslingen mit der VHS Esslingen, der Stadtbücherei und dem Kulturamt der Stadt.

Veranstaltungsort und Programm

Stadtbücherei Esslingen, Kutschersaal, Webergasse 4-6.

Programmflyer Veranstaltungsreihe Medizin 4.0

Programmheft Studium Generale