Indischer Generalkonsul besucht Hochschule Esslingen

Der indische Generalkonsul Sugandh Rajaram (3. v. l.) besuchte die Hochschule Esslingen und tauschte sich mit Beate Maleska vom Akademischen Auslandsamt, Prorektor Prof. Dr. Buckermann, Rektor Prof. Dr. Maercker und zwei internationalen Studierendebn (v. l. n. r.) aus.

Am 26. April 2017 besuchte der indische Generalkonsul Sugandl Rajaran aus München die Hochschule Esslingen. Im Gespräch mit Christian Maercker (Rektor), Wilhelm Buckermann (Prorektor), Beate Maleska (Leiterin International Office) wurden zunächst die allgemeinen Beziehungen zwischen indischen und deutschen Hochschulen thematisiert. Während internationale Kontakte in der Wissenschaft früher fast ausschließlich über Spitzeninstitutionen, wie beispielsweise das IIT (Indian Institute of Technology) gepflegt wurden, ist die Pflege internationaler Beziehungen in jüngster Zeit zum strategischen Thema für alle indischen Hochschulen erklärt worden. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die sich dafür engagieren, wird finanzielle Unterstützung in Aussicht gestellt. Zum Beispiel um Austausch von Professorinnen und Professoren und Studierenden zu organisieren oder um gemeinsam Forschungsprojekte zu beantragen. Mittlerweile werden sogar ganze Arbeitsgruppen in Deutschland finanziert, über die indische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter besonders gut Projekte gemeinsam mit dem Heimatland durchführen können.

Hochschule Esslingen ist bei indischen Studierenden sehr beliebt

Die Hochschule Esslingen pflegt Kontakte mit dem PSG College of Engineering in Coimbatore, der Partnerstadt von Esslingen, mit dem IIT Madras und dem VIT (Velore Institute of Technology). Unsere Hochschule ist bei indischen Studierenden sehr beliebt, vor allem die englischsprachigen Masterstudiengänge sind stark nachgefragt. Bei deutschen Studierenden ist Indien im Vergleich zu anderen Partnerländern jedoch nicht so beliebt, obwohl Indien auch wirtschaftlich ein wichtiger Partner ist. Für unsere Region ist beispielsweise die Fahrzeugindustrie bedeutsam. Der Generalkonsul ist deshalb mit den Landesregierungen in Bayern und Baden-Württemberg im Gespräch, um Möglichkeiten zu erarbeiten, wie die Beziehung zu Indien über die Hochschulkommunikation vielleicht noch besser begleitet und somit attraktiver gestaltet werden kann. Die Hochschule Esslingen kann dabei eine wichtige Rolle spielen. Davon konnte sich der Generalkonsul auch bei der Besichtigung der Labore der Fakultäten Fahrzeugtechnik und Maschinenbau unter Leitung von Herrn Narrain überzeugen. Nachdem Indien durch die Delegationsreise des Landes Baden-Württemberg unter Leitung von Ministerpräsident Winfried Kretschmann im Januar 2017 noch einmal mehr in den Fokus gerückt ist, sind die Voraussetzungen momentan sicherlich gut. Wir dürfen gespannt sein, wie sich die Beziehungen weiter entwickeln.