Gesundheitliche und psychische Aspekte der Mobilität: Stress und das Potential von Achtsamkeit

Im Rahmen des Studium Generale fand am 23. Mai 2017 ein interessanter Vortrag am Campus Flandernstraße statt. Prof. Thomas Heidenreich, Psychologe und Prodekan an der Fakultät „Soziales, Arbeit, Gesundheit und Pflege (SAGP)" kontrastierte das Thema „Mobilität“ mit Aspekten von „Achtsamkeit“.

v.l.: Gerd Schneider, Redakteur der Esslinger Zeitung, im Gespräch mit Prof. Dr. phil. Thomas Heidenreich, Prodekan der Fakultät SAGP der Hochschule Esslingen.

ca. 130 Teilnehmer besuchten den Vortrag.

Das heutige Mobilsein auf den Straßen, das nicht selten im Stau beginnt und vor allem Stress macht, findet individuelle und subjektive Reaktionen. Eine Umfrage im Publikum zeigte, dass im Stau z.B.  Anspannungen, Angst, Ärger, Wut und Zorn auftreten können und die meisten sich gestresst fühlen, einige mit gesundheitlichen Problemen als Folgeerscheinung klagen. Um diesem Stress zu entkommen sind Methoden der Achtsamkeit eine Alternative, wenn man die äußeren Verhältnisse nicht ändern könne und alles so akzeptieren müsse, wie es passiert, meinte Heidenreich.
„Achtsamkeit zielt darauf ab, mehr im Jetzt und Hier zu leben. Es geht darum, dem Moment mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Dazu ist es wichtig, den inneren Autopiloten abzuschalten und das Gedankenkarussell zu stoppen“, so Heidenreich weiter.

Interview, Fragerunde und Abschluss
Das Interview von Gerd Schneider und Thomas Heidenreich führte auf, dass Stress durch Achtsamkeit kontrolliert werden kann. In der anschließenden Fragerunde konnten Fragen zu Entspannung und Körperwahrnehmungen „Body Scan“ geklärt werden. Aber auch Fragen, ob Achtsamkeitsübungen im Kindergarten oder in der Grundschule erfolgen sollten.

Viele TeilnehmerInnen wünschten sich ergänzende Tipps und Literaturhinweise zum diskutierten Thema. Die Informationen werden von Thomas Heidenreich zusammengestellt und verschickt.

Zu diesem Vortrag hatten eingeladen: Die Esslinger Zeitung, die Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen, die Volkshochschule Esslingen, der Förderverein der Hochschule Esslingen (VDF) und die Hochschule Esslingen.

Von: Alfred Feiler