Eberspächer verstärkt langjährige Kooperation mit der Hochschule

Führungskräfte der Eberspächer Gruppe besuchten kürzlich die Hochschule Esslingen und tauschten sich mit der Hochschulleitung aus.

Besichtigung des Instituts für nachhaltige Energietechnik und Mobilität.

Eberspächer fördert die Hochschule und bietet viele Jobs und Praktika an.

Seit über 25 Jahren ist das Esslinger Familienunternehmen Eberspächer bereits Förderer der Hochschule und möchte die langjährige Partnerschaft ausweiten. „Für Kooperationsmodelle im Laborbereich insbesondere bei Zukunftsthemen sind wir offen“, sagte Eberspächer Geschäftsführer Automotive Controls, Dr. Dirk Walliser.

In dem Gespräch erläuterte Rektor Prof. Dr. Christian Maercker die Kompetenzen der Hochschule Esslingen und zeigte die strategischen Arbeitsfelder in Lehre und Forschung auf.

Der Eberspächer Geschäftsführer Dr. Walliser charakterisierte Eberspächer als ein erfolgreiches Unternehmen im industriellen Mittelstand. Wie bei allen Hidden Champions, müssen vor allem die technologischen Trends rechtzeitig antizipiert werden, um erfolgreich zu bleiben.

Gut qualifizierte Mitarbeiter gewinnen
Die Hochschule Esslingen sei eine der ersten Adressen, um gut qualifizierte Mitarbeiter zu gewinnen und industrienah auszubilden. Gerade für neue Bereiche wie „Digitalisierung“ oder „Elektromobilität“ bieten sich vorausschauende Pilotprojekte mit Studierenden und Lehrkräften an. Darüber hinaus spielen bei Eberspächer Fort- und Weiterbildungen schon immer eine zentrale Rolle.  

Praxissemester bei Eberspächer möglich
Britta Christ, zuständig für Human Resources - Marketing & Employer Branding bei Eberspächer verdeutlichte, dass Eberspächer als einer der größten Arbeitgeber in Esslingen eine beliebte Anlaufstelle ist, um bereits während des Studiums Praxiserfahrung zu sammeln.

So werden jedes Jahr rund 25 Prozent der Stellen für studentische Tätigkeiten mit Studierenden der Hochschule Esslingen besetzt. Um auf die zahlreichen Praktika, Abschlussarbeiten und Werkstudententätigkeiten aufmerksam zu machen, ist das Unternehmen auch regelmäßig auf den Industriemessen der Hochschule Esslingen vertreten.

Gemeinsamer Rundgang durch das Labor des INEM
Ein Höhepunkt des Rundgangs war die Besichtigung des Labors des Instituts für nachhaltige Energietechnik und Mobilität (INEM), das seit 2012 einen neuen Schwerpunkt in Forschung und Lehre an der Hochschule Esslingen bildet.

Der Prorektor für Forschung und Transfer, Prof. Dr. Walter Czarnetzki, ließ es sich  nicht nehmen und stellte das Labor für Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnik sowie die Projektwerkstatt mit dem Ausbildungsschwerpunkt Elektromobilität selbst vor.

Weitere Informationen:

Eberspächer Gruppe